Pubs & irische Lebensfreude: Dublin erleben

Mit Aer Lingus in die Hauptstadt Irlands

Herzerwärmende Gastfreundlichkeit, urige Pubs und wohlschmeckendes Guinness: Dublin weiß, womit es seine Besucher locken kann. Nebenbei trumpft die irische Metropole mit einer beeindruckenden Kultur auf. So sind das altehrwürdige Trinity College mit seiner einzigartigen Bibliothek sowie die berühmte National Gallery of Ireland und die 123 Meter hohe Edelstahlnadel „The Spire“ nur einige Beispiele für Dublins Sehenswürdigkeiten. Obwohl so hoch im Norden Europas gelegen, ist das Wetter recht konstant in der Hauptstadt Irlands. Das liegt im maritimen Charakter des Klimas begründet. Die jährlichen Temperaturschwankungen sind sehr gering. Mit seinem milden Klima ist Dublin daher auch im Winter ein attraktives Ziel für Städteurlauber.

 

Wer mit Aer Lingus nonstop von Hamburg startet und nach knapp zwei Stunden Flugzeit in Dublin landet, kann schnell in die Stadt eintauchen: Nur 20 Minuten Busfahrt trennen den Flughafen von der City (Ticket: 6 €). Dort kann der Kurzurlaub beispielsweise mit einem Bummel durch das Kultur- und Vergnügungsquartier Temple Bar beginnen. Die Half Penny Bridge, an der Paare gern Schlösser als Zeichen ihrer Liebe befestigen, verbindet den Norden Dublins mit dem im Süden gelegenen Stadtteil. Zwischen den unzähligen bunten Pubs finden sich in dem beliebten Viertel malerische Künstlerateliers, schrullige Plattenläden und Souvenirshops sowie kleine Theater- und Musikbühnen. Das Irish Film Institute und die Gallery of Photography zeigen ein Stück Kultur inmitten Dublins Kultszene. In den engen Kopfsteinpflasterstraßen drängen sich tagsüber Marktstände, die nachts dem Strom touristischer Massen weichen, um Temple Bar in ein pulsierendes Vergnügungsviertel zu verwandeln.

 

Historisches Flair, beeindruckende Kunst und ein Gefängnismuseum

 

In der National Gallery of Ireland können Kunstliebhaber mehr als 15.000 Gemälde bestaunen, unter anderem auch weltbekannte Werke von Picasso, Monet, Rembrandt, Goya und Velázquez. Einheimische Künstler geben der Galerie einen authentisch-irischen Touch.

 

Witzige Anekdoten, geschichtliche Hintergründe und persönliche Geschichten sind Teil einer von Studenten geleiteten Führung durch das Trinity College, der ältesten Universität Irlands. Um die 4,5 Millionen Bände beherbergt die universitätseigene Bibliothek, die im „Long Room“ ausgestellt sind – ein Raum, der durch die imposante Architektur eine majestätische Atmosphäre ausstrahlt. Eines der Highlights des College-Besuches ist die Ausstellung des „Book of Kells“. Es enthält eine Handschrift der vier Evangelien aus dem achten Jahrhundert und gehört seit 2011 zu den Weltdokumentenerben.

 

Kultur und Abenteuer vereint das Kilmainham Gaol. Das ehemalige Staatsgefängnis ist heute ein beachtliches Museum. Vom ehemaligen Exekutionshof führen schmale Gänge zu winzigen Einzelzellen mit dicken Stahltüren. Besucher werden hier über die Theorie und Praxis des Strafvollzugs informiert. Eine angeschlossene Ausstellung klärt über den irischen Befreiungskampf (1798-1922) auf.

 

Guinness: ein Stück Tradition zum Anfassen

 

Die Pub-Szene ist fest in der irischen Kultur verankert – bei einer Führung durch das Museum der Bierbrauerei Guinness wird die Tradition besonders greifbar. Auf sieben Etagen werden die Besucher durch interaktive Erlebnisse über den Herstellungsprozess, die Geschichte des Unternehmens und die Vertriebswerke informiert. Nach Abschluss der Führung genießt man ein frisch gezapftes Pint in der darüber liegenden Gravity Bar bei einem 360°-Panoramablick. Die Skybar befindet oberhalb der sieben Stockwerke und gilt als höchste Bar Dublins (46 m). Tipp: Online-Buchungen im Vorfeld sind günstiger und ersparen das lange Anstehen an den Ticketschaltern.

 

Dublin lässt Urlauber durchatmen

 

Statt in Hop-On-Hop-Off-Bussen kann Dublin auch auf einem Stadtfahrrad erkundet werden. Nach zahlreichen Sehenswürdigkeiten bietet der Phoenix Park Erholung. Er umfasst 808 Hektar und gehört damit zu den größten innerstädtischen Parkanlagen der Welt. Hier kann ein frei laufendes Rudel Damwild beobachtet oder die Residenz des irischen Präsidenten bewundert werden. Ein nach Themenbereichen gegliederter Zoo sorgt zudem für strahlende Kinderaugen.

 

Winterschnäppchen-Shopping in der Grafton Street

 

In den vergangenen Jahren hat sich Dublin zum Geheimtipp für Winterschnäppchen entwickelt. Insbesondere auf der Grafton Street gibt es unzählige Shoppingmöglichkeiten. Eine schöne Alternative zum alljährlichen Weihnachtsmarkt ist der „Fairtrade Christmas Market“ im Temple-Bar-Viertel: selbstgemachter Schmuck, Kunsthandwerk und Essen aus aller Welt wird hier zu fairen Preisen verkauft.

Das neue Jahr können Besucher beispielsweise beim „New Year’s Eve Countdown Concert“ begrüßen. Traditionell irische sowie international bekannte Musiker feiern die Jahreswende mit Open-Air-Konzerten im städtischen Park „St. Stephen’s Green“.

Auch der St. Patrick‘s Day um den 17. März herum ist ein willkommener Anlass für einen Besuch der irischen Metropole. Beim Nationalfeiertag der Iren zieht sich die Farbe Grün bei Paraden und Feierlichkeiten als Leitmotiv durch die Festtage.

 

Dublins Umland: Klippen, Inseln und Seafood

 

Auf nach Howth: Das Städtchen außerhalb Dublins führt an Klippen entlang, die eine einmalige Aussicht auf die etwas nördlicher liegende Insel Ireland’s Eye bietet. Das Restaurant „The Brass Monkey“ ist eine von vielen Möglichkeiten, Seafood-Tapas bei einem Glas Wein zu genießen.

 

Nach Dublin mit Aer Lingus

 

Aer Lingus begleitet bereits 80 Jahre lang Fluggäste in ihren Traumurlaub. Seit 2005 ist die irische Fluggesellschaft auch am Hamburger Flughafen vertreten. Im Sommer wird Irlands Hauptstadt täglich von Hamburg aus angeflogen, im Winter vier bis fünf Mal wöchentlich. Über das Drehkreuz Dublin geht es zudem weiter nach Nordamerika, zum Beispiel nach Boston oder Toronto. Ein großer Vorteil: Die US-Einreiseformalitäten erfolgen hierbei schon direkt am Flughafen Dublin, so dass sich Reisende lange Wartezeiten bei der Einreise in den USA sparen können.

 

Hamburg – Dublin

 

Abflug in Hamburg

Ankunft in Dublin

Mo, Mi, Do, Fr

11:00

12:10

So

15:55

17:05

 

Abflug in Dublin

Ankunft in Hamburg

Mo, Mi, Do, Fr

07:20

10:20

So

12:15

15:15

 

Alle Zeitangaben sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten. Buchbar sind die Flüge im Reisebüro oder auf der Website von Aer Lingus.


Unsere Highlights in Irland:



Trinity College

Zu den bekanntesten Absolventen der ältesten Universität Irlands zählen unter anderem Oscar Wilde, Samuel Beckett sowie Chris de Burgh. Als besonders imposant erweist sich die Architektur der universitätseigenen Bibliothek und die Ausstellung des „Book of Kells“, einer im achten Jahrhundert entstandenen Abschrift der vier Evangelien. Leitung der Führungen übernehmen hiesige Studenten, die den Besuch mit persönlichen Anekdoten lebhaft und unterhaltsam gestalten.

 

The Brazen Head

Der älteste Pub Irlands schenkt bei irischer Folkmusik Bier an durstige Vorbeiziehende aus. Das mittelalterlich-wirkende Gebäude ist nahe des Stadtviertels Temple Bar gelegen und versprüht seinen eigenen urigen Charme. Hier treffen sich Einheimische und Touristen, um die irische Kultur in vollen Zügen zu genießen.

 

Guinness Storehouse

Wo früher der Fermentationsprozess der Bierbrauerei stattfand, befindet sich heute ein Museum. Ein riesiger Pint im Kern des Gebäudes reicht bis zur siebten Etage und bildet mit der Gravity Bar und ihrem Panoramablick den Höhepunkt des Aufenthalts.

 

St. Patrick’s Day

Jedes Jahr am 17. März erstrahlen weltweit Wahrzeichen und Monumente in der Farbe Grün, darunter das Sydney Opera House, die Niagarafälle und der Schiefe Turm von Pisa. Dublin selbst ergrünt nahezu vollständig: Essen, Kleidung und Gebäude werden in der lebendigen Nationalfarbe der Iren präsentiert. Zurückzuführen ist der St. Patrick’s Day auf den Todestag des Schutzheiligen St. Patrick und gilt seit über 1500 Jahren als religiöser Festtag.

 

Temple Bar

Das Kultviertel Temple Bar genießt einen besonderen Ruf, da es sich aus einem zweifelhaften Stadtteil aus dem 18. Jahrhundert in das kulturelle Herzstück Dublins gewandelt hat. Zwischen Straßenmusikanten und Marktständen lässt sich das bunte Treiben am besten von einem gemütlichen Café aus beobachten. Abends jedoch werden die engen Straßen hauptsächlich von Touristen gefüllt, die sich auf eine lange Nacht in der Partyszene Dublins einstimmen.