Urlaub mit Genuss – in Marseille, Lyon und Bordeaux

Reise mit Schlemmer-Garantie: Nur wenige europäische Länder sind so stark mit Genuss verbunden wie Frankreich. Besonders die südliche Landeshälfte ist für allerlei Leckereien wie vollmundige Rotweine, hervorragenden Käse und herzhafte Fleischwurst bekannt. Auch landschaftlich und kulturell ist eine Frankreich-Reise ein Erlebnis. Strandurlauber kommen ebenso auf ihre Kosten. Wer Frankreich entdecken möchte, hat mit dem Angebot von ASL Airlines France ab sofort neue Möglichkeiten: Die französische Fluggesellschaft bedient ab Anfang Mai von Hamburg Airport aus je zweimal pro Woche Bordeaux, Lyon und Marseille – und ergänzt so das Streckennetz um drei komplett neue Ziele.

 

Bordeaux  ist gemessen an der Einwohnerzahl die kleinste Stadt des neuen Trios im Streckangebot von ASL Airlines France und Hamburg Airport. Was den kulinarischen Ruf angeht, kann sie jedoch leicht mit Marseille und Lyon mithalten – schließlich liegt sie in der Heimat der weltberühmten Bordeaux-Weine. Das gleichnamige Weinanbaugebiet, Französisch Bordelais, ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet der Welt für Qualitätsweine. Rund 3.000 Weingüter, Châteaux genannt, produzieren hier den typischen, geschmackvollen Rotwein, aber auch verschiedene Weißweine. Eine Weinverkostung ist daher für Besucher von Stadt und Region schon fast Pflicht.

 

Natürlich lässt sich der Weingenuss auch wunderbar mit einem Restaurantbesuch in der Stadt Bordeaux verbinden, wo der Wein nicht nur zum Gericht gereicht, sondern ebenso zur Verfeinerung zahlreicher Speisen eingesetzt wird. Durch die Nähe zum traditionellen Austernzuchtgebiet in der Bucht von Arcachon an der Westküste kommen hier auch frische Austern auf den Tisch – allerdings begleitet von Weißwein. Ausflugstipp abseits der Stadt: Zur Bucht von Arcachon fahren, direkt vor Ort die Austern genießen und anschließend die Dune du Pila besteigen, die größte Wanderdüne Europas. 

 

Wem nach einem opulenten Mahl der Sinn nach einem kleinen Spaziergang steht, kann sich beim Bummeln durch die historische Altstadt die Beine vertreten. Die Stadtanlage ist noch fast vollständig erhalten und beeindruckt durch ein harmonisches Ensemble aus Häuserzeilen, Kathedralen, Plätzen, Parks und Gärten. Die bekannte Rue Sainte-Catherine verläuft einmal quer durch das Zentrum und verbindet als Nord-Süd-Achse und gleichzeitig zentrale Einkaufsstraße Shopping mit Sightseeing. Gemütlich zu Fuß können die Besucher auch am besten den jeweils ganz eigenen Charme der verschiedenen Stadtviertel entdecken. Das bunte Quartier St. Michel beispielsweise begeistert mit kosmopolitischem Flair. Samstags treffen sich die Einwohner hier zum Plausch auf dem Wochenmarkt, sonntags kommen Flohmarkt-Freunde auf ihre Kosten.

 

Ähnlich wie Bordeaux punktet auch Lyon mit einer gut erhaltenen, sehenswerten Altstadt – UNESCO-Weltkulturerbe seit 1998. Die Stadt im Südosten Frankreichs ist außerdem Sitz des Erzbistums Lyon. Der Erzbischof wiederum hat seinen Sitz in der imposanten Kathedrale von Lyon am Ufer der Saône. Das denkmalgeschützte Gebäude ist neben der Basilika Notre-Dame de Fourvière der bedeutendste Kirchenbau und Wahrzeichen der Stadt. Wer sich mehr für Film als für Religion und Architektur interessiert, ist in der „Straße des ersten Films“ richtig. In der im 8. Arrondissement gelegenen Straße sollen die Brüder Lumière 1895 den weltweit ersten Film gedreht haben. Ein Museum im ehemaligen Wohnhaus der Pioniere erzählt die Geschichte des Films.

 

Noch bekannter als die Brüder Auguste und Louis Lumière ist ein weiterer Sohn Lyons: Antoine de Saint-Exupéry. Flugreisende begegnen dem berühmten Autor von „Der kleine Prinz“ gleich zu Beginn ihrer Reise, denn nach ihm ist der Flughafen Lyons benannt. Köchen und Restaurantfreunden ist wiederum Paul Bocuse ein Begriff. Auch der Küchenchef stammt aus Lyon und hat zum guten Ruf der dortigen Gastronomie beitragen, die viele regionale Produkte verwendet, darunter berühmte Käsespezialitäten. Gleichzeitig gibt es in Lyon natürlich auch hervorragende Weine – das Weinbaugebiet Beaujoulais liegt nur wenig nördlich. Als kulinarisches Exportprodukt ist jedoch vor allem die Fleischwurst bekannt.

 

Marseille ist nach Paris die zweitgrößte Stadt Frankreichs. Entsprechend vielfältig ist das kulturelle und kulinarische Angebot. Ein Klassiker der Speisekarte ist die Suppe Bouillabaisse, ein Original der Stadt. Zur traditionellen provenzalischen Küche gesellen sich aufgrund der vielen Einwanderer auch zahlreiche Gerichte und Einflüsse aus dem gesamten Mittelmeerraum. Hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Sogar Strand und Badevergnügen bietet die Metropole durch ihre Lage an der Côte d‘Azur – und das bei rund 300 Sonnentagen im Jahr. Weiter im Süden breitet sich ein ganzes Naherholungsgebiet mit Sandstränden, Buchten und kleinen Dörfern aus. Marseille ist dadurch ein sehr guter Ausgangspunkt für zahlreiche Urlaubsorte der beliebten Côte d’Azur.

 

Wahrzeichen der Hafenstadt ist die Kirche Notre-Dame de la Garde, die weithin sichtbar auf einer Anhöhe thront und zugleich einen fantastischen Blick auf die Stadt ermöglicht. Kulturelles Herzstück Marseilles ist jedoch der Alte Hafen (Vieux-Port): Er zeugt von 2.600 Jahren Stadtgeschichte und wurde 2013, als Marseille europäische Kulturhauptstadt war, umfassend saniert. Fähren mit Elektro- und Solarantrieb legen von hier zu Rundfahrten ab und ermöglichen Füße schonendes Sightseeing. Noch mehr Hafengeschichte bieten die Docks: Das Viertel mit Speicherkomplexen wurde im 19. Jahrhundert zur Erweiterung des Alten Hafens angelegt.

 

 

Von Hamburg nach Bordeaux, Lyon und Marseille

Mit Bordeaux, Lyon und Marseille erweitern zum Sommerflugplan drei komplett neue Ziele das Streckennetz von Hamburg Airport. Ab 2. Mai 2016 können Reisende mit ASL Airlines France jeweils montags und freitags in den Frankreich-Urlaub nach Marseille und Lyon starten. Die Stadt Bordeaux bedient die französische Fluggesellschaft ab 5. Mai 2016 immer dienstags und donnerstags. Auch für Geschäftsreisende sind die neuen Verbindungen eine attraktive Bereicherung des Angebots.

 

Unser Tipp: Die Ziele sind für Fußballfans ebenfalls sehr interessant. Denn: Bordeaux, Lyon und Marseille sind im Juni und Juli 2016 Austragungsorte der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft.

 

Die Flüge nach Bordeaux, Lyon und Marseille sind bereits ab 49 Euro pro Strecke und Person (inklusive Steuern und Gebühren) verfügbar und können unter www.aslairlines.fr/en gebucht werden.

 

 Hamburg - Bordeaux

  Abflug in Hamburg  Ankunft in Bordeaux 
Dienstag und Donnerstag   11:40 Uhr  13:50 Uhr
   Abflug in Bordeaux  Ankunft in Hamburg
Dienstag und Donnerstag  8:35 Uhr

 10:45 Uhr

 

Hamburg - Lyon

  Abflug in Hamburg  Ankunft in Lyon 
Montag und Freitag   15:50 Uhr  17:35 Uhr
   Abflug in Lyon  Ankunft in Hamburg
Montag und Freitag   7:30 Uhr  9:15 Uhr

 

Hamburg - Marseille

  Abflug in Hamburg  Ankunft in Marseille
Montag und Freitag   10:05 Uhr  12:05 Uhr
   Abflug in Marseille  Ankunft in Hamburg
Montag und Freitag   12:55 Uhr 15 Uhr

 

 

 

 

 


 

 

Unsere Highlights in Bordeaux



Ausflug und Wein-Degustation in St. Emilion

Der Ort Saint-Émilion sowie das umliegende Weinbaugebiet gehören seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Kleinstadt mit mittelalterlich geprägtem Stadtbild liegt etwa 40 Kilometer östlich von Bordeaux und bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Das Weinbaugebiet gehört zu den besten der Region – ein Besuch lohnt sich also gleich doppelt.

Bummel in der Rue St. Catherine

Die Rue Sainte-Catherine verläuft quer durch das historische Zentrum Bordeaux‘. Über die Einkaufsstraße gelangen Besucher vom Theaterplatz (Place de la Comédie), benannt nach dem Grand Théâtre, zur Place de la Victoire. Mehr als 50 Geschäfte säumen den Weg, darunter das Warenhaus Galeries Lafayette. Da sie seit den 80er-Jahren Fußgängerzone ist, stören keine Autos beim Schlendern.

Place de Quinconces

Mit einer Fläche von 126.000 Quadratmetern ist der Place de Quincones einer der größten Plätze Europas. Auffällig ist auch seine Form: rechteckig, mit einem Halbkreis im Westen. Ein Halt unter den Bäumen des Platzes ist der ideale Ort für einen Zwischenstopp beim Stadtbummel. Die Bäume sind nach dem Muster der Augenzahl fünf auf einem Würfel angeordnet. Im Französischen trägt diese Anordnung die Bezeichnung „Quincones“ – was sich im Namen des Platzes wiederfindet.

Unsere Highlights in Lyon



Vieux Lyon: Die Altstadt

Bummeln, shoppen, entdecken – und natürlich schlemmen: In Lyon geht das am besten in der Altstadt. Sie gehört seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eines der größten erhaltenen Renaissance-Viertel Europas. Viele kleine Läden, architektonische Perlen, versteckte Hinterhöfe, verbunden durch die Traboules genannten Gänge, und eine hohe Dichte vorzüglicher Lokale machen Vieux Lyon zum Pflichtprogramm eines Städtetrips.

Römisches Theater

Antik, aber immer noch angesagt. Im „Théâtre de Fourvière" finden im Sommer regelmäßig Theateraufführungen und Open-air-Konzerte statt, die von Einheimischen und Touristen gleichermaßen stark besucht werden. Das Haupttheater des römischen Amphitheaters auf dem Berg Fourvière fasst rund 10.000 Gäste, das kleine Rund noch immer 3.000. Der Eintritt für Besichtigungen ist frei, das Areal ganzjährig geöffnet.

Place des Terreaux

Rund um den Platz und auf dem Place des Terreaux selbst gibt es zahlreiche Geschäfte und Restaurants. Für Erfrischung sorgt der berühmte von Bartholdi geschaffene Springbrunnen. Und es ist immer etwas los: Zur Mittagszeit nehmen hier Angestellte aus den umliegenden Büros ihren Lunch, abends treffen sich junge Leute zum Feiern. Auch wenn es um Fußball geht, ist der Platz ein beliebter Sammelpunkt, da sich Lyons Fußballmannschaft bei offiziellen Anlässen auf dem Balkon des Rathauses präsentiert. Außerdem führen verschiedene Einkaufsstraßen vom Platz weg.

Unsere Highlights in Marseille



Notre-Dame de la Garde

Wahrzeichen, Wallfahrtsstätte, Aussichtspunkt – die Basilika Notre-Dame de la Garde vereint viele Funktionen. Die Franzosen nennen sie liebevoll „la bonne mère“, die gute Mutter. Sie wacht über die Seeleute, Fischer und alle Marseiller. Neben der fantastischen Aussicht beeindruckt auch die prächtige Ausstattung der Kirche mit vielen Rundbögen, Mosaiken und drei Orgeln.

Château d’If – wo der Graf von Monte Christo gefangen war

Von der Anhöhe der Notre-Dame de la Garde aus, fällt der Blick auf eine Festung, die sich majestätisch aus dem Wasser erhebt: das Château d’If. Die Inselfestung war das Vorbild für jenes Gefängnis, aus dem sich der „Graf von Monte Christo“ im gleichnamigen Roman von Alexandre Dumas so spektakulär befreit hat. Die Festung auf der Gefängnisinsel ist mit der Fähre vom Alten Hafen aus gut zu erreichen.

MuCEM, Marseilles schönstes Museum

In der Nähe des Hafens befindet sich das MuCEM (Musée des Civilisations de l’Europe et de la Méditerranée), das Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers. Es widmet sich den Bereichen Anthropologie, Geschichte, Archäologie, Kunstgeschichte und moderne Kunst und gehört zu den schönsten Museen Marseilles. Der Eintritt in das 2013 eröffnete Museum ist kostenlos.