Neue Betriebsgebäude für Behörden und Bodenverkehrsdienste

Hamburg Airport hat Anfang 2018 zwei neue Betriebsgebäude auf dem südlichen Flughafen-Gelände in Betrieb genommen: ein Behördenzentrum mit 9.500 Quadratmetern und zusätzlich ein neues Gebäude für die Bodenverkehrsdienste mit 6.000 Quadratmetern.

Das Behördenzentrum beherbergt mit Bundespolizei, Polizei Hamburg und den Zollbüros alle Sicherheitsbehörden unter einem Dach. Der Neubau war auf der Fläche des ehemaligen Frachthofs erfolgt. Das neue Dienstgebäude erfüllt höchste Sicherheitsanforderungen – von der Bauweise bis zur Ausstattung. In dem neuen Gebäude arbeiten über 400 Beschäftigte in mehreren Einsatzschichten.

Das neue Betriebsgebäude für die Bodenverkehrsdienste (BVD) ist auf der Fläche der früheren Halle G entstanden. Mit einer Fläche von etwa 6.000 Quadratmetern ist es darauf ausgelegt, bis zu 1.000 Mitarbeitern einen attraktiven, modernen Arbeitsplatz zu bieten. Das Gebäude umfasst die Administration, Schließräume und Leitstellen sowie eine zusätzliche Fläche, die für luftseitige Büros genutzt werden kann. Außerdem haben dort die Vorfeldkantine und das Fitnessstudio für die betriebsinternen Gesundheitsförderprogramme – speziell entwickelt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bodenverkehrsdienste – eine neue Heimat gefunden. Darüber hat das BVD-Gebäude ein zusätzliches Geschoss mit rund 1.300 Quadratmetern Fläche erhalten, das vermietet werden kann.

Insgesamt hat Hamburg Airport rund 35 Millionen Euro in den Bau der beiden neuen Betriebsgebäude investiert. Die Gesamtsumme für das Projekt beinhaltet die Kosten für vorbereitende Maßnahmen wie den Rückbau bzw. Abriss der alten Gebäude sowie die Leitungsumlegung. Für einen zügigen Fortgang der Arbeiten wurden die Baukörper in Fertigteil-Bauweise durch vorelementierte Bauteile erstellt. Ausführende Firma war Goldbeck-Bau.

Modern, hell, zeitgemäß: Neues Gebäude für Bodenverkehrsdienste

Modern, hell, zeitgemäß: Neues Gebäude für Bodenverkehrsdienste