Lappland – die letzte und schönste Wildnis Europas

Lappland – die letzte und schönste Wildnis Europas

 

Wer an Lappland denkt, dem fallen direkt schneebedeckte Weiten, klirrende Kälte und Polarlichter ein. Dabei ist die Region auch im Sommer eine Reise wert. Im Schein der Mitternachtssonne besticht Lappland durch grüne Wälder, schroffe Berghänge und kristallklare Seen. Entfliehen Sie der Hektik des Alltags und genießen Sie die Ruhe und Stille der endlosen Wildnis – Begegnungen mit Rentieren, Goldwäschern und Einheimischen samischer Abstammung nicht ausgeschlossen.

 

Entspannung in unberührter Natur

 

Hoch oben im Norden, weit oberhalb des Polarkreises, liegt Lappland. Gerade einmal zwei Einwohner pro Quadratkilometer leben in der Region, die sich über Finnland, Norwegen und Schweden erstreckt. Damit gehört Lappland zu den am dünnsten besiedelten Gebieten Europas. Seine Schönheit offenbart sich vor allem in den Sommermonaten, denn dann verwandelt sich die karge Landschaft in ein Meer aus tausend Farben. Die intensive Sonne und Temperaturen bis zu 30 Grad lassen die Vegetation förmlich explodieren: Dichte grüne Wälder, steile Berghänge, bunte Wildblumen und glitzernde Seen – Lappland wird zurecht als letzte und schönste Wildnis Europas bezeichnet. Wenn Sie Ihrem hektischen Alltag entfliehen und Ruhe inmitten einer unberührten Natur finden möchten, sollten Sie schleunigst eine Reise hierher buchen.

 

Rovaniemi – das Tor zum Norden


Ein guter Ausgangspunkt, um die Region zu erkunden, ist Rovaniemi, die Hauptstadt Lapplands. Mit rund 60.000 Einwohnern ist sie der bevölkerungsreichste Ort nahe dem nördlichen Polarkreis. Kein Wunder, dass sich hier das Heim des Weihnachtsmannes befindet. Im Santa Claus Village begrüßt er das ganze Jahr über zig Touristen aus aller Welt und versorgt seine große Rentierherde. Wie passend, dass die Stadt nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg nach den Plänen des finnischen Architekten Alvar Aalto in Form eines Rentiergeweihs neu aufgebaut wurde.

 

Abgesehen vom Mann in Rot und seinen treuen Schlittenziehern lockt Rovaniemi mit diversen weiteren Attraktionen. Genießen Sie die herrliche Mitternachtssonne doch mal bei einer Kanu-Tour auf dem Kemijoki oder Ounasjoki, den beiden Flüssen Rovaniemis. Die Route führt Sie durch eine einsame Hügellandschaft und Wildmarkgebiete, vorbei an dichten Kiefernwäldern, lappischen Häusern, feinen Sandstränden und verschlafenen Ortschaften. Legen Sie zwischendurch ruhig eine Pause ein, um ins kühle Nass zu springen!

 

Danach lohnt es sich, durch das lebendige Stadtzentrum zu schlendern. Stöbern Sie in zahlreichen Boutiquen mit ausgefallener skandinavischer Mode und traditionellem Kunsthandwerk oder erfahren Sie im Arktis-Wissenschaftszentrum alles rund um das Leben, die Natur und die Geschichte nördlich des Polarkreises. Wer auf seiner Entdeckungstour Appetit bekommt, kann ihn in edlen Restaurants oder auf rustikalen Bauernmärkten stillen. Egal, wofür Sie sich entscheiden: Die lappische Küche ist wie die Landschaft des Landes einfach und rau. Als echte Spezialität gilt sautiertes Rentier mit Kartoffelpüree und Preiselbeeren – unbedingt probieren! Ausklingen lassen können Sie den Tag bei finnischem Tango und Live-Musik in einer der vielen Bars, Kneipen und Rockclubs.

 

Ein Eldorado für Outdoor-Aktivitäten

 

Die Finnen verbringen ihren Sommer am liebsten in der Natur, die mit verschiedenen Outdoor-Aktivitäten lockt. So kommen Mountainbiker ein gutes Stück weiter gen Norden in Ylläs voll auf ihre Kosten. Dort beginnt die vor drei Jahren eröffnete Ylläs-Levi Mountainbike-Route, die durch den Pallas-Ylläs-Nationalpark führt. Umgeben von trockenen Wäldern mit moosigem Untergrund muss kräftig in die Pedale getreten werden, um die anspruchsvolle Strecke bewältigen zu können. Doch keine Sorge: Entlang des Weges gibt es einige Unterstände mit Grillplätzen und Feuerstellen, an denen Sie Rast machen können. Nehmen Sie also ausreichend Verpflegung mit, um sich für die Weiterfahrt zu stärken.

 

Der Urho Kekkonen Nationalpark im äußersten Osten von Lappland lässt hingegen Wanderer-Herzen höherschlagen. Über ein gut ausgezeichnetes Routennetz spazieren Sie durch sumpfige Moorlandschaften und vorbei an glitzernden Seen sowie kristallklaren Bachläufen. In dieser malerischen Landschaft werden Ihnen nicht nur Elche, sondern auch einige bedrohte Vogelarten begegnen. Vielleicht haben Sie Glück und entdecken auf Ihrem Weg einen Steinadler oder Wanderfalken in seinem Nistplatz.

 

Tipp: In Tankavaara bei Saariselkä am nordwestlichen Ende des Urho Kekkonen Nationalparks können Sie auf den Pfaden der Goldgräber wandeln – eine Tradition, die in Lappland seit dem ersten Goldrausch im Jahr 1868 besteht. Jeden Sommer tummeln sich hier hunderte Goldgräber, um die spannende internationale Meisterschaft im Goldwaschen zu bestreiten. Dabei müssen winzige im Sand versteckte Goldstückchen so schnell wie möglich herausgewaschen werden. Also: Sieb geschnappt und losgeschürft!

 

Eintauchen in die Kultur der Samen

 

Unweit vom Urho Kekkonen Nationalpark entfernt liegt der See Inari. Am Ufer des drittgrößten Sees Finnlands leben Rentierzüchter und Fischer vom Volk der Sami, der Urbevölkerung Lapplands – ihre Kultur ist dort so deutlich spürbar wie sonst nirgends in der Region. In der gleichnamigen Gemeinde gibt es neben dem Kulturzentrum der Samen das Siida-Sámi-Museum und Naturzentrum, das sich der Geschichte und Kultur des Volkes sowie der Natur im nördlichen finnischen Lappland widmet. Gönnen Sie sich nach dem Museumsbeuch eine kleine Bootstour zur Insel Ukonsaari. Der Unkonkivi-Felsen gilt als Wohnstätte von Göttern, Geistern und Elfen. Auch wenn sie Ihnen wahrscheinlich nicht begegnen werden, hat dieser Ort zweifelsohne etwas Mystisches.

 

Alternativ können Sie am Ufer des Sees wunderbar angeln. Ob Forellen, Äschen, Barsche, Seesaiblinge oder Hechte – das Gewässer zählt zu den fischreichsten Finnlands. Zubereiten können Sie Ihren Fang dann landestypisch über einem knisternden Grill-Feuer auf der Veranda eines „Mökki“. Die rot getünchten Blockhütten sind beliebte Sommerresidenzen bei den Finnen. Eine offene Küche mit Gasherd, gemütliche Holzbetten und eine traditionelle Holzofensauna – der ideale Ort, um zu merken, wie wenig Sie brauchen, um zufrieden zu sein.

 

Über Finnair:

Acht Mal in Folge wurde Finnair von Passagieren zur besten Fluggesellschaft Nordeuropas gekürt. 1923 gegründet, flog die Airline 2017 über 12 Millionen Passagiere an ihr Ziel. Mit einer modernen Flotte, unter anderem als erste europäische Airline mit A350-Flugzeugen, und über 5.000 Mitarbeitern bietet Finnair vom Drehkreuz Helsinki Flüge zu über 65 Reisezielen in 30 Ländern, einschließlich einer steigenden Anzahl internationaler Langstreckenflüge über die kurze Nordroute von und nach Asien, an. Fluggäste schätzen den besonderen Service an Bord sowie das attraktive Finnair Plus Vielfliegerprogramm. Die finnische Fluggesellschaft ist zudem Mitglied der Oneworld Alliance. Weitere Informationen zu Finnair finden Sie auf der Website der Airline.

  

Sommerflugplan

Hamburg – Helsinki

 

 

Abflug in Hamburg

Ankunft in Helsinki

Täglich

13:00 Uhr

15:50 Uhr

Täglich

19:10 Uhr

22:00 Uhr

 

Abflug in Helsinki

Ankunft in Hamburg

Montags bis freitags

07:50 Uhr

08:50 Uhr

Samstags und sonntags

08:30 Uhr

09:25 Uhr

Täglich

17:30 Uhr

18:30 Uhr

Sommerflugplan

Helsinki – Rovaniemi

 

 

Abflug in Helsinki

Ankunft in Rovaniemi

Täglich (außer samstags)

07:40 Uhr

08:55 Uhr

Täglich

12:10 Uhr

13:25 Uhr

Sonntags

15:55 Uhr

17:10 Uhr

Montags bis samstags

16:25 Uhr

17:40 Uhr

Täglich

21:05 Uhr

22:20 Uhr

 

Abflug in Rovaniemi

Ankunft in Helsinki

Täglich

05:40 Uhr

06:55 Uhr

Täglich (außer samstags)

09:25 Uhr

10:40 Uhr

Täglich

13:55 Uhr

15:10 Uhr

Sonntags

17:40 Uhr

18:55 Uhr

Montags bis samstags

18:10 Uhr

19:25 Uhr

Tickets sind auf der Website von Finnair oder im Reisebüro buchbar.

Alle Zeitangaben sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten.

Ihr Lapplandspezialist Nordic Holidays unterstützt Sie gerne bei Ihrer Reiseplanung.

Unsere Highlights in Lappland:



Das Ijahis idja-Festival in Inari

Jedes Jahr im August wird die Musik der Samen mit einem eigenen Festival gefeiert. Das Ijahis idja – was übersetzt so viel wie „nachtlose Nacht“ bedeutet – lockt mit rauchigem Blues, satten Bass-Sounds und dem traditionellen Joik-Gesang, der an Jodeln erinnert. Besorgen Sie sich schnell ein Ticket und bereiten Sie sich darauf vor, bis tief in die Nacht zu feiern!

Sommerrodelbahn in Ruka

Rund ein Kilometer lang und Geschwindigkeiten bis 60 km/h: Die Sommerrodelbahn vom Hausberg in Ruka bietet Spaß und Spannung für Groß und Klein. Nach oben geht es mit einem Panorama-Lift, von dem Sie eine fantastische Aussicht auf die wunderschöne Landschaft von Ruka und Kuusamo genießen. An einem klaren Tag können Sie sogar bis nach Russland sehen!

Das Elfendorf in Tonttula

Umgeben von duftenden Kräutern und farbenfrohen Wildblumen begeben Sie sich im Elfendorf in Tonttula auf die Suche nach den Fabelwesen. Werden Sie wohl fündig?